GroKo am Ende?

Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich diese GroKo nicht gewollt habe.

Das galt auch schon für die davon liegende Koalition mit der CDU/CSU.

Aus meiner Sicht ist eine zukunftsorientierte Politik im Sinne sozialdemokratischer Grundsätze nicht möglich. Das ist nicht nur wegen Seehofer der Fall, sondern basiert auch auf der Aussitz-Politik von Angela Merkel, die damit jede innovative Idee kaputt macht und das Parteiensystem der Bundesrepublik nachhaltig schädigt bzw. geschädigt hat.

Gerhard Bruschke
Gerhard Bruschke – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Möhnesee

Leider hat unser Führungspersonal in Berlin dem Nichts entgegenzusetzen. Die Einbindung in die Koalition verhindert jede Neuorientierung – wenn sie den überhaupt von diesem Personenkreis gewünscht ist.  Die Personalentscheidungen im Rahmen der jüngsten Koalition und auch hinsichtlich der Spitze der SPD sprechen in meinen Augen gegen den konkreten und vor allen Dingen ernsthaften Wunsch zu einer Neuorientierung.

 

Die SPD geht schweren Zeiten entgegen. Es besteht die Gefahr, dass wir zu einer Randerscheinung werden.  Nach mehr als 45 Jahren Parteizugehörigkeit graust mir vor der Zukunft.

Ein Beitrag von Gerhard Bruschke

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.